ADAC Formel 4 powered by Abarth in Hockenheim

Rennfahrernachwuchs präsentiert sich im Rahmen der Formel 1, und es kommt zum Familientreffen bei den Leclercs

ADAC Formel 4 powered by Abarth in HockenheimFrankfurt, im Juli 2019

Sicher, die beiden bevorstehenden Läufe der ADAC Formel 4 sind für alle Nachwuchspiloten der Rennserie etwas Besonderes. Schließlich präsentieren sich die hoffnungsvollen Talente vor den Augen der Formel-1-Fans – und sicher wird auch der eine oder andere Fahrer aus der Königsklasse ein Auge auf den Nachwuchs haben. Auf jeden Fall gilt das für den Ferrari-Piloten Charles Leclerc. Denn sein um drei Jahre jüngerer Bruder Arthur geht mit dem von einem 118 kW (160 PS) starken Motor aus dem Hause Abarth angetriebenen Monoposto an den Start. Der Sauber-Junior, der für das Team US Racing CHRS von Ralph Schumacher und Gerhard Ungar fährt, möchte es am liebsten selbst in die Königsklasse schaffen, setzt aber derzeit andere Prioritäten: „Klar ist es ein Traum, eines Tages in der Formel 1 zu fahren. Aber ich konzentriere mich voll und ganz auf die Gegenwart und darauf, in Hockenheim bestmöglich abzuschneiden und viele Punkte für die Meisterschaft zu sammeln.”

Arthur Leclerc weiß, dass aktuelle Erfolge in der Formel 4 powered by Abarth für die Zukunft sehr hilfreich sind – die letzte Saison beendete er mit zwei Siegen und sechs weiteren Podiumsplätzen auf dem fünften Rang. Nach den bisherigen sechs Läufen liegt der Monegasse nur sieben Zähler hinter den punktgleich führenden Theo Pourchaire und Niklas Krütten. Arthurs Bruder Charles ist ebenfalls erfolgreich unterwegs. Er fährt für die Scuderia Ferrari an der Seite Formel-4-Schirmherrn Sebastian Vettel und ist mit bereits fünf Podiumsplätzen vor dem Großen Preis von Deutschland Fünfter in der Gesamtwertung. Der große Bruder ist für Arthur ein Vorbild, aber über Talent verfügt der junge Motorsportler selbst reichlich. Deshalb schaut auch Frédéric Vasseur, der Chef des Formel-1-Teams von Sauber genau hin, wenn Charles auf der Piste ist: „Er hat schon bewiesen, dass er talentiert und motiviert ist.” Deshalb ist der jüngere Leclerc auch Teil des Junior Teams von Sauber. Wer ihn und die anderen Talente der ADAC Formel 4 powered by Abarth sehen will, kann dies live beim Medienpartner Sport 1 tun. Der Sender überträgt die Rennen im Free-TV. Start ist am Samstag, den 27. Juli um 17:00 Uhr (Lauf 1) und am Sonntag, den 28. Juli um 10:25 Uhr (Lauf 2).

Die weiteren Läufe der ADAC Formel 4 powered by Abarth in dieser Saison

26.07. – 28.07.2019: Hockenheim/mit Formel 1; Lauf 7 und 8

09.08. – 11.08.2019: Zandvoort/NL; Lauf 9, 10 und 11

16.08. – 18.08.2019: Nürburgring; Lauf 12, 13 und 14

13.09. – 15.09.2019: Hockenheimring; Lauf 15, 16 und 17

27.09. – 29.09.2019: Sachsenring; Lauf 18, 19 und 20

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Autor: Redaktions-Team

Ihr PR-Text im Autoportal. Sie erreichen uns per E-Mail an: kontakt@autoecho.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.