Jaguar Land Rover testet innovative Kunststoffrecycling-Technologie

  • Jaguar Land Rover kooperiert mit BASF in einem Pilotforschungsprojekt, das sich mit den Herausforderungen von Kunststoffabfällen befasst
  • Das ChemCycling-Projekt nimmt Kunststoffabfälle auf und recycelt sie zu hochwertigem Material für den potenziellen Einsatz in zukünftigen Jaguar- und Land Rover-Modellen
  • Das recycelte Kunststoffmaterial wird im vollelektrischen Jaguar I-PACE an Prototyp-Produktionsteilen getestet, um sicherzustellen, dass es den hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards von Jaguar Land Rover entspricht
  • Die Zusammenarbeit ist ein Schritt zur Verwirklichung der Vision von Jaguar Land Rover für eine Destination Zero-Zukunft.
Copyright: jaguarlandrover.com “Jaguar I-PACE ipace blue”

Jaguar Land Rover erprobt ein innovatives Recyclingverfahren, bei dem Kunststoffabfälle in ein neues hochwertiges Material umgewandelt werden, das in zukünftigen Fahrzeugen Verwendung finden könnte.

Schätzungen zufolge wird die weltweite Menge an Kunststoffabfällen bis 2050 * 12 Millionen Tonnen überschreiten. Heutzutage kann nicht jeder dieser Kunststoffe für die Verwendung in Kraftfahrzeugen recycelt werden – insbesondere für Fahrzeugteile, die die höchsten Sicherheits- und Qualitätsstandards erfüllen müssen.

In Zusammenarbeit mit dem Chemieunternehmen BASF ist Jaguar Land Rover Teil eines Pilotprojekts namens ChemCycling, bei dem Haushaltsabfälle aus Kunststoff, die auf Deponien oder in Verbrennungsanlagen entsorgt werden, zu einem neuen hochwertigen Material verarbeitet werden.

Der Kunststoffabfall wird thermochemisch in Pyrolyseöl umgewandelt. Dieser Sekundärrohstoff wird dann als Ersatz für fossile Ressourcen in die Produktionskette der BASF eingespeist. Endlich wird eine neue Premium-Qualität hergestellt, die die hohe Qualität und Leistung von „Neuware“ -Plastiken nachahmt. Es ist wichtig, dass es gehärtet und gefärbt werden kann, was es zur idealen nachhaltigen Lösung für die Gestaltung der Armaturenbretter und Außenflächen der nächsten Generation in den Modellen Jaguar und Land Rover macht.

Jaguar Land Rover und BASF testen derzeit das Pilotphasenmaterial in einem Jaguar I-PACE-Prototyp-Front-End-Träger, um sicherzustellen, dass es die gleichen strengen Sicherheitsanforderungen wie das vorhandene Originalteil erfüllt.

Chris Brown Leitender Nachhaltigkeitsmanager: “Bei Jaguar Land Rover erhöhen wir proaktiv den Recyclinganteil in unseren Produkten, entfernen Einwegkunststoffe in unseren Betrieben und reduzieren überschüssigen Abfall während des gesamten Produktlebenszyklus. Die Zusammenarbeit mit der BASF ist nur ein Weg, um unser Engagement in einer Kreislaufwirtschaft voranzutreiben.”

Dies ist das jüngste Beispiel für das Engagement von Jaguar Land Rover bei der Bewältigung der Herausforderung von Kunststoffabfällen. Das Unternehmen hat mit Kvadrat zusammengearbeitet, um Kunden alternative Optionen anzubieten, die sowohl luxuriös als auch nachhaltig sind. Das hochwertige Material, das ursprünglich für den Range Rover Velar und den Range Rover Evoque erhältlich war, kombiniert eine haltbare Mischung mit einem technischen Veloursstoff, der aus 53 recycelten Plastikflaschen pro Fahrzeug hergestellt wird.

Jaguar Land Rover hat sein Ziel für 2020 für die Entsorgung von Abfällen auf Deponien im Vereinigten Königreich bereits erreicht. Dies beinhaltet die Entfernung von 1,3 Millionen m2 – das entspricht 187 Fußballfeldern – aus den Produktionslinien und den Ersatz von 14 Millionen Einwegartikeln aus Kunststoff im Geschäftsbetrieb.

Zusammen tragen diese Bemühungen zur Vision von Jaguar Land Rover für Destination Zero bei. das Bestreben, die Gesellschaft sicherer und gesünder zu machen und die Umwelt sauberer zu machen. Das Unternehmen wird durch unablässige Innovationen zur Anpassung seiner Produkte und Dienstleistungen an die sich schnell verändernde Welt geliefert und konzentriert sich auf die Erreichung von künftigen Null-Emissionen, Null Unfällen und Null Staus.

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Autor: Paul Hitzinger

Freier Journalist und Autor im Team von autoecho.de. Liebhaber von alten Autos und SUV Modellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.