Neuerungen beim Citroën Jumpy Kastenwagen

Citroën Jumpy Kastenwagen
Citroën Jumpy Kastenwagen Foto: William CROZES @ Continental Productions

Citroën hat seinen Jumpy Kastenwagen überarbeitet. So wurden die Niveaus „Profi“ und „Business“ in „Control“ beziehungsweise „Club“ umbenannt. Zwei neue, branchenspezifische Versionen ergänzen ab sofort das Angebot: Die Version „Worker“ richtet sich an Gewerbetreibende, die Material und Mitarbeiter auf Baustellen transportieren; die Version „Driver“ ist auf Vielfahrer zugeschnitten. Zudem erhält das Modell mit dem BlueHDi 180 Stop&Start EAT8 einen neuen Motor. Sukzessive werden alle Motorisierungen auf die Abgasnorm Euro 6d-TEMP umgestellt.

Die Markensignatur „Inspired by Pro“ stellt die Gewerbekunden in den Mittelpunkt. Um deren Ansprüche noch besser erfüllen zu können, präsentiert Citroën nun zahlreiche Neuerungen für den Jumpy Kastenwagen.

Umbenennung der Niveaus: Jetzt „Control“ und „Club“

Die bisherigen Ausstattungslinien werden von „Profi“ zu „Control“ und von „Business“ zu „Club“ umbenannt. Die Einstiegsversion „Control“ verfügt über Berganfahrhilfe, Geschwindigkeitsregler und -begrenzer, elektrische Fensterheber vorne, 12-Volt-Steckdosen auf dem Armaturenbrett und im Laderaum sowie elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel.

Zur Ausstattung der vielseitigen und personalisierbaren Version „Club“ zählen unter anderem Klimaanlage, Audio-System RCC DAB mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung, USB-Anschluss, 17-cm/7″-Touchscreen und Mirror Screen, eine akustische Einparkhilfe hinten sowie ein Sicht-Paket mit Regen- und Lichtsensor. Optional sind unter anderem eine Rückfahrkamera und CITROËN Connect NAV DAB verfügbar.

Neue Ausstattungsversionen „Worker“ und „Driver“

Ab sofort kann der Citroën Jumpy Kastenwagen in den neuen Versionen „Worker“ und „Driver“ bestellt werden. Beide zeichnen sich durch unterschiedliche Eigenschaften aus:

Die Version „Worker“ basiert auf dem Niveau „Control“, ist in den Längen M und XL erhältlich und richtet sich an Gewerbekunden, die oft auf schlecht zugänglichem Gelände fahren, schwere, schmutzige oder lange Ladung transportieren und drei Mitarbeiter an Bord haben. Zur serienmäßigen Ausstattung zählen ein Baustellen-Paket inklusive erhöhter Bodenfreiheit und Motorschutz, eine Doppelbeifahrersitzbank und Citroën Connect Box. Je nach Version erhöht sich die Nutzlast von 200 auf 400 Kilogramm. Für eine bessere Traktion sorgt das Assistenzsystem Grip Control.

Die Version „Driver“ basiert auf dem Niveau „Club“, ist in den Längen M und XL erhältlich und richtet sich an Unternehmen sowie Mitarbeiter, die lange Strecken absolvieren oder oft im Stadtgebiet ausliefern. Die im Alltag effiziente Version setzt auf Fahrkomfort, Akustikkomfort und besondere Ausstattungen: elektrisch verstell-, beheiz- sowie anklappbare Außenspiegel, Nebelscheinwerfer, Einparkhilfe vorne und hinten, Toter-Winkel-Assistent und ein Sicherheitspaket inklusive Spurassistent, Aufmerksamkeitsassistent, Fernlichtassistent sowie Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsanzeiger.

Beide Versionen werden auch als Doppelkabine angeboten.

Motoren

Die aktuellen Euro 6b-Motorisierungen werden nach und nach durch die neuen Euro 6d-TEMP-Motoren ersetzt. Zusätzlich ist ab sofort die Motorisierung BlueHDi 180 Stop&Start mit dem hocheffizienten Achtgang-Automatikgetriebe bestellbar. Das leistungsstarke EAT8-Getriebe bietet höchsten Komfort, sanfte Schaltvorgänge und einen geringeren Kraftstoffverbrauch im Vergleich zum bisherigen Sechsgang-Automatikgetriebe.

Eine weitere Neuerung: Bei den Euro 6d-TEMP-Motoren BlueHDi 150 Stop&Start sowie BlueHDi 180 Stop&Start EAT8 ohne erhöhte Nutzlast wurde die homologierte Höchstgeschwindigkeit auf 185 km/h erhöht.

Abgerundet wird das neue Modelljahr des Citroën Jumpy Kastenwagen durch Änderungen im Hinblick auf Design und Sicherheitsausstattung. So sind beispielsweise die Anhängerkupplungen jetzt zusätzlich mit Anhängerstabilisierung ausgestattet.

Citroën: Wachstum im Nutzfahrzeug-Segment

Leichte Nutzfahrzeuge haben bei Citroën eine lange Tradition. Mit Kultmodellen wie dem Typ H oder dem 2CV Kastenwagen setzte die Marke Maßstäbe in diesem Segment.

Im Jahr 2018 erzielte Citroën in Europa den höchsten Absatz der vergangenen sieben Jahren. Auf dem europäischen Markt für Nutzfahrzeuge legte die Marke um 3,5 Prozent zu und wuchs damit stärker als der Markt (3 Prozent). Mit einem Marktanteil von 9,5 Prozent verbesserte sich Citroën um einen Platz in der Rangliste der meistverkauften Automobilmarken und gehört fortan zu den Top 5 in Europa. Der Erfolg der jüngsten Markteinführungen beflügelt diese Dynamik:

Citroën Jumpy/SpaceTourer: Mehr als 140.000 verkaufte Einheiten seit der Markteinführung im Jahr 2016, darunter mehr als 60.000 im Jahr 2018.
Neuer Citroën Berlingo Kastenwagen/Berlingo Pkw: Bereits 50.000 verkaufte Einheiten seit der Markteinführung im September 2018. Der Citroën Berlingo Kastenwagen ist europäischer Marktführer in seinem Segment.

Die aktuellen Preise des Citroën Jumpy Kastenwagen entnehmen Sie bitte der Preisliste. Diese steht zum Download bereit und ist zudem hier abrufbar.

© Citroën Kommunikation

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Autor: Redaktions-Team

Ihr PR-Text im Autoportal. Sie erreichen uns per E-Mail an: kontakt@autoecho.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.